Anfang April 2022 wurde vom Weltklimarat (IPCC) der letzte Teil des neuen Sachstandsberichtes zum Klimawandel vorgestellt, in dem Möglichkeiten zur Bewältigung des Klimawandels diskutiert werden. Bereits zuvor wurden in Teil 1 die naturwissenschaftlichen Grundlagen (August 2021) und in Teil 2 die Folgen und Verwundbarkeiten des Klimawandels (Februar 2022) dargestellt. In den früheren Berichten noch etwas zurückhaltender („sehr wahrscheinlich“) formuliert, legen sich die Autoren nun erstmals fest: der Mensch ist „eindeutig“ für den Klimawandel verantwortlich.

Hunderte Wissenschaftler*innen und Tausende Publikationen

Bei den Berichten des IPCC handelt es sich nicht um originäre Forschung, vielmehr wird der aktuelle Kenntnisstand aus einer großen Zahl wissenschaftlicher Publikationen zusammengetragen. Prognosen zu möglichen zukünftigen Klimazuständen beruhen auf Szenarien zur Entwicklung der Treibhausgas-Emissionen, die wiederum von sozio-ökonomischen und politischen Faktoren abhängen und unterschiedliche zusätzliche Strahlungsantriebe generieren. Unabhängig vom gewählten Szenario wird der globale Temperaturanstieg aufgrund der langen Verweildauer und Klimawirksamkeit von CO2 mindestens bis in die zweite Hälfte des 21. Jahrhunderts anhalten.

Rasches Handeln ist gefragt

Das Ziel, die Erwärmung bis zum Jahr 2100 auf 1,5°C gegenüber dem vorindustriellen Wert zu begrenzen, kann nur erreicht werden, wenn die Treibhausgas-Emissionen sofort drastisch reduziert werden. Dieser Herausforderung stellt sich auch der DAV mit seiner Klimaschutzstrategie und dem Ziel, bis 2030 klimaneutral zu werden. Erste Schritte werden auch im Landesverband BW und in den Sektionen gemacht, u.a. durch die Erhebung von bilanzrelevanten Daten (bei Veranstaltungen, Kursen oder Kletterwettkämpfen) für die Emissionsbilanzierung 2022. Diese Erstbilanzierung ist ein wichtiger Schritt für eine Entwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung der CO2-Emissionen. Zögen weltweit alle Akteure an einem Strang, könnte in relativ kurzer Zeit eine merkliche Abflachung des Erwärmungstrends erreicht werden, mit positiven Effekten für das Klimasystem, die Ozeane und Ökosysteme und letztlich für die Lebensgrundlage des Menschen.

Infos und Downloads finden sich auf der Homepage der Deutschen IPCC-Koordinierungsstelle: https://www.de-ipcc.de/270.php

Sonstige Termine

13 Mai 2023
Naturschutztagung 2023
Stuttgart

Wettkampftermine

Keine Termine

Ausbildungsprogramm

Ausbildungsprogramm

Aktuelle Felssperrungen

Aktuelle Felssperrungen

Newsletter