In Baden-Württemberg treffen Kletterer auf ganz unterschiedliche Gesteine. Die Geologie im Südwesten Deutschlands ist vielseitig und wer die Kletterregion wechselt, muss seine Moves an andere Felsstrukturen anpassen.

Viele Felsen, viele Gesteine

Jurakalke der Schwäbischen Alb ermöglichen abwechslungsreiche Kletterei an löchrigem Fels und Platten. Schmale Leisten sind typisch für den geschichteten Muschelkalk im Neckartal und für den Quarzporphyr im Battert. Hohe Reibung bieten die rauen Sandsteine im Schwarzwald und im Odenwald. Die Kletterei im Gneis des Schwarzwalds ist geprägt von Klüften und Verschneidungen, im Granit heißt es Reibungsklettern auf Platten.


Die Klettergebiete im Odenwald, im Schwarzwald und auf der Schwäbischen Alb

 

1. Odenwald

klettern 04Der Schriesheimer Steinbruch ist mit ca. 200 Routen das wichtigste Kletterareal des Gebietes. Es werden auch einige Steinbrüche und kleinere Felsen im Neckartal beklettert, z.B. Riesenstein, Ziegelhausen. Weitere Felsen liegen im hessischen Teil des Odenwalds.

Gestein: Quarzporphyr, Buntsandstein
Wandhöhen: 10-25 m

Kletterführer

Kletterführer Odenwald, Panico-Alpinverlag, 2015
http://www.panico.de

Übernachtung
Felsberghütte (250 m), Reichenbach
DAV Sektion Darmstadt
Internet: http://www.alpenverein-darmstadt.de
E- Mail: info@KleineFluchtenDarmstadt.de

Broschüre
Klettern und Naturschutz im Schriesheimer Steinbruch


2. Schwarzwald


Nordschwarzwald

klettern 05Mit Wandhöhen bis 80 Meter und zahlreichen Mehrseillängenrouten stellen die Battertfelsen ein überregional bedeutendes Klettergebiet dar. Etwa 20 weitere, meist kleinere Felsen werden beklettert, z.B. Plättigfelsen, Falkenfelsen, Felsen im Murgtal und Steinbrüche im Nagoldtal.

Gestein: Granit, Buntsandstein, Quarzporphyr-Konglomerat

Wandhöhen: 15-40 m, max 80 m.

Kletterführer

Kletterführer Schwarzwald, Band Nord.,Panico-Alpinverlag, 2013
http://www.panico.de

Kletterführer Schwarzwald Rock, Lobo-edition, 2010
http://www.loboedition.de


Übernachtung
Wiedenbachhütte (370 m), Bühlertal, Orsteil Obertal
DAV Sektion Heidelberg
Internet: http://www.alpenverein-heidelberg.de
E- Mail: alpenverein-heidelberg@t-online.de

Broschüre
Klettern im Naturpark Schwarzwald Mitte/Nord


Südschwarzwald

klettern 06In den verschiedenen Klettergebieten werden ca. 55 kleine bis mittl mittelgroße Felsen beklettert, z.B. Gfällfelsen, Teufelsfelsen, Felsen im Berneck- und Schlüchttal.

Gestein: Granit, Gneis

Wandhöhen: 10-20 m; max. 30 m.

Kletterführer

Kletterführer Schwarzwald Rock; Lobo-edition, 2010
http://www.loboedition.de

Kletterführer Schwarzwald, Band Süd., Panico-Alpinverlag, 2014
http://www.panico.de

Broschüre:
Klettern im Naturpark Südschwarzwald

 

3. Schwäbische Alb


Ostalb und Blautal

klettern 08Auf der Ostalb bieten ca. 50 und im Blautal ca. 30 kleine bis mittelgroße Felsen Kletterei in oftmals löchrigem Kalk, z.B. Rosenstein, Hausener Wand, Blautalwand, Felsenlabyrinth.

Gestein: Kalk
Wandhöhen: 10-40 m, max. 60 m


Kletterführer
Kletterführer Blautal. Panico-Alpinverlag, 2016
http://www.panico.de

Kletterführer Ostalb. Panico-Alpinverlag, 2007
http://www.panico.de

Sportkletter-Auswahlführer "Best of Schwäbische Alb", Panico-Alpinverlag, 2012
http://www.panico.de

Sportkletter-Auswahlführer Schwäbische Alb "Spätzle & Seil"., GEBRO Verlag, 2015
http://www.gebro-verlag.de

Übernachtung

Geislinger Hütte (686 m), Treffelhausen
DAV Sektion Geislingen
Internet: http://www.alpenverein-geislingen.de
E-Mail: Alpenverein.Geislingen@vr-web.de

Karl Vorbrugg Hütte (645 m), Steinkirch
DAV Sektion Brenztal

E-Mail:DAV-Brenztal@gmx.de

Uli-Wieland-Hütte (550 m), Weiler/Blaubeuren
DAV Sektion Ulm
Internet: http://www.dav-ulm.de
E- Mail: dav-ulm@t-online.de

Kreuzberghütte (710 m), Lauterstein-Nenningen
DAV Sektion Hohenstaufen
Internet: http://www.dav-hohenstaufen.de
E-Mail: Geschaeftsstelle@DAV-Hohenstaufen.de


Mittlere Alb, Albtrauf

klettern 09Entlang des Albtraufs werden im Bereich der Lenninger, Uracher und Reutlinger Alb ca. 45 vorwiegend kleine und mittlere Felsen beklettert, z.B. Reußenstein, Kesselwand, Linke Wittlinger, Rutschenfelsen.

Gestein: Kalk
Wandhöhen: 10-50 m, max. 80 m

Kletterführer

Kletterführer Lenninger Alb. Panico-Alpinverlag, 2014
http://www.panico.de

Kletterführer Uracher Alb, Panico-Alpinverlag, 2012
http://www.panico.de

Sportkletter-Auswahlführer "Best of Schwäbische Alb", Panico-Alpinverlag, 2012
http://www.panico.de

Sportkletter-Auswahlführer Schwäbische Alb "Spätzle & Seil". GEBRO Verlag, 2008
http://www.gebro-verlag.de

Übernachtung

Happrechthaus (800 m), Schopfloch (758 m)
DAV Sektion Schwaben
Internet: http://www.alpenverein-schwaben.de
E-Mail: info@alpenverein-schwaben.de

Stuttgarter Albhaus, Schopfloch
DAV Sektion Stuttgart
Internet: http://www.alpenverein-stuttgart.de
E- Mail: info@alpenverein-stuttgart.de

Werkmannhaus (760m), Bad Urach-Sirchingen
DAV Sektion Schwaben
Internet: http://www.alpenverein-schwaben.de
E-Mail: info@alpenverein-schwaben.de

Broschüre
Klettern im Biospährengebiet Schwäbische Alb

 

Donautal

klettern 10Im Oberen Donautal sind rund 25 Felsen zum Klettern freigegeben. Der Schaufels weist die größte Wandhöhe im Land auf. Weitere hohe Felsen bieten Mehrseillängenrouten mit alpinem Ambiente, z.B. Schreyfels, Hausener Zinnen, Rabenwand, Aussichtsfels

Gestein: Kalk
Wandhöhen: 15-80 m, max. 120 m

Kletterführer
:
Kletterführer Donautal. Panico-Alpinverlag, 2015
http://www.panico.de

Sportkletter-Auswahlführer "Best of Schwäbische Alb", Panico-Alpinverlag, 2012
http://www.panico.de

Übernachtung
Ebinger Haus (640 m), Beuron-Hausen im Tal
DAV Sektion Ebingen
Internet: http://www.alpenverein-ebingen.de
E-Mail: alpenverein_ebingen@t-online.de

Broschüre
Klettern im Naturpark Obere Donau

Wettkampftermine

23 Sep 2017
Süddeutsche Meisterschaft Lead inkl. BaWü Meisterschaft
Neu-Ulm DAV Kletterzentrum
Meisterschaften 2017
24 Sep 2017
Süddeutsche Meisterschaft Speed inkl. BaWü Meisterschaft
Neu-Ulm DAV Kletterzentrum
Meisterschaften 2017
14 Okt 2017
Jugendcup Lead
Heilbronn Die Kletterarena
Jugendcup 2017
22 Okt 2017
Kids Cup 2017
Friedrichshafen DAV Kletterzentrum
Kids-Cup 2017

Ausbildungsprogramm

Newsletter