Bergwandern ist eine der beliebtesten Tätigkeiten der DAV-Mitglieder. Die Sektionen bieten ein vielfältiges Programm, das Wanderleiter und Trainer C Bergwandern planen und durchführen. Neben der Vermittlung fachsportlicher Inhalte wird in der Ausbildung Wert auf erlebnisreiche Touren, Umweltbildung und Gruppenerfahrung gelegt.
KursnummerDatumOrtStatus
W 37/19 Lehrgang 1 26.05.-01.06.2019  Schwarzwasserhütte WL
W 38/19 Lehrgang 2 02.06.-08.06.2019 Schwarzwasserhütte frei
W 39/19 Lehrgang 1 21.09.-27.09.2019 Lindauer Hütte frei

 WL = Warteliste

Anmeldeformular

Tourenbericht 

Tätigkeitsfelder

DAV-Wanderleiter/die DAV-Wanderleiterin (Lehrgang 1)

  • vermittelt Mitgliedern von DAV-Sektionen und Gastvereinen Wissen und Können, um einfache Bergwanderungen selbstständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.
  • führt Touren für Sektionsgruppen auf einfachen bis mittelschweren, markierten Bergwegen (blaue bis rote Bergwege entsprechend der Wegekategorien der Alpenvereine).
  • organisiert Sektions-Gemeinschaftstouren.
  • berät Sektions-Bergwandergruppen.

Trainer/die Trainerin C Bergwandern (Lehrgang 2)

  • vermittelt Mitgliedern von DAV-Sektionen und Gastvereinen Wissen und Können, um einfache bis schwere Bergwanderungen selbstständig, verantwortungsbewusst, möglichst sicher und nachhaltig durchzuführen.
  • führt Touren für Sektionsgruppen auf einfachen bis schweren Bergwegen (blaue bis schwarze Bergwege entsprechend der Wegekategorien der Alpenvereine), imweglosen Gelände sowie auf Firnfeldern bei entsprechenden guten Verhältnissen, soweit keine Seilsicherung oder Klettersteigausrüstung erforderlich ist.
  • organisiert Sektions- Gemeinschaftstouren.
  • berät Sektions-Bergwandergruppen.

Zulassungsvoraussetzungen

Lehrgang 1

  • Mitglied im DAV Landesverband Baden-Württemberg oder eines Mitgliedvereines im Bereich Alpinistik
  • Sicheres Gehen auf mittelschweren und ausgesetzten Bergwegen
  • Kondition für tägliche Touren mit bis zu 800 Höhenmetern und 6 Stunden Gehzeit
  • Mindestens dreijährige Erfahrung aus genannten Touren
  • Tourenbericht, über mindestens die letzten drei Jahre, aus dem das genannte Können und die genannte Erfahrung aus genannten Touren 
  • Grundkenntnisse in den Sachgebieten alpine Gefahren, Wetterkunde und Orientierung
  • Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs über 9 Stunden, der nicht länger als zwei Jahre zurückliegen darf

Lehrgang 2

  • Mitglied im DAV Landesverband Baden-Württemberg oder eines Mitgliedvereines im Bereich Alpinistik
  • DAV-Wanderleiter mit gültiger Lizenz
  • Sicheres Gehen auf schwierigen, steilen und ausgesetzten Bergwegen sowie im weglosen Gelände mit kurzen Stellen im I. Grad (UIAA)
  • Kondition für tägliche Touren mit bis zu 1200 Höhenmetern und 8 Stunden Gehzeit
  • Kentnisse in Orientierung, Wetterkunde, alpine Gefahren
  • Gute Kenntnisse im Arbeiten mit topografischen Karten
  • Mindestens dreijährige Erfahrung aus genannten Touren
  • Tourenbericht, über mindestens die letzten drei Jahre, aus dem das genannte Können und die genannte Erfahrung hervorgehen
  • Nachweis über einen Erste-Hilfe-Kurs über 9 Stunden, der nicht länger als zwei Jahre zurückliegen darf

Tourenbericht

Für die alpine Ausbildung ist immer ein Tourenbericht erforderlich, der sowohl das Können, als auch die alpine Erfahrung des angehenden Fachübungsleiters oder Trainer belegt.

Der Tourenbericht umfasst einen Zeitraum von drei von mindestend drei Jahren; je mehr, desto besser!

Anforderungen im Einzelnen:

Wanderleiter: Mindestens zwanzig Bergwanderungen bzw. Bergtouren mit ca. 800 Hohenmetern, davon mindestens die Hälfte mit roter Bergwegeklassifizierung (Beispiel: Notkarspitze Überschreitung, Zugspitze über reintal/Gatterl, Jägerkamp, Rotwand, Gipfel im Estergebirge, Namloser Wetterspitze, Pyramidenspitze/Wilder Kaiser).

Trainer C Bergwandern: Mindestens zwanzig Bergwanderungen bzw. Bergtouren mit ca. 1200 Höhenmetern. Mindestens die Hälfte der Touren sollte Passagen mit weglosem Gelände bzw. leichten Kletterstellen im I. Schwierigkeitsgrad ohne Seil aufweisen (Beispiele: Gehrenspitze/Wetterstein, Zugspitze über Höllental, Watzmann-Hocheck, Hoher Göll, Ettaler Mandl, Sulzfluh, Drusenturm, Rote Wand).

Ausbildungsdauer, Organisation und Unterbringung

In der Regel wird der Lehrgang einschließlich Prüfung als 8-tägige Veranstaltung auf einer Alpenvereinshütte (Hauptstützpunkte: Lindauer Hütte, Freiburger Hütte, Schwarzwasserhütte) organisiert.

Die Unterbringung erfolgt auf einer Alpenvereinshütte mit Übernachtung und Halbpension. Von den Teilnehmern selbst mitzubringen ist der Tourenproviant sowie die Ausrüstung gemäß der nach erfolgter Anmeldung zugeschickten Ausrüstungsliste.

Ausbildungsinhalte

Lehrgang 1

Gehen auf markierten Gebirgswegen und Steigen, Gruppenbetreuung auf Bergwanderungen, Umweltbildung (Ökologie des Hochgebirges, Durchführung umweltgerechter Wanderungen/Exkursionen), Orientierung, Wetterkunde, alpine Gefahren, Erste Hilfe und behelfsmäßige Bergrettung, Risikomanagement auf Bergwanderungen.

Nicht in der Ausbildung enthalten sind: Begehen von weglosem Gelände, Klettersteigen und Gletschern,  Fels,- Eisklettertouren, Seiltechnik.

Lehrgang 2

Gehen auf Steigen und weglosem Gelände (Gras, Geröll, Schrofen, Schnee und Firn), Gruppenführung und -betreuung auf Gebirgswanderungen, Methodik, Vertiefung der Inhalte Umweltbildung (Ökologie des Hochgebirges, Durchführung umweltgerechter Wanderungen/Exkursionen), Orientierung, Wetterkunde, alpine Gefahren, Erste Hilfe und behelfsmäßige Bergrettung, Risikomanagement auf Bergwanderungen.

Nicht in der Ausbildung enthalten sind: Begehen Klettersteigen und Gletschern,  Fels,- Eisklettertouren, Seiltechnik.

Prüfungen 

Lehrgang 1

persönliches Können, Kondition, gefahrenbewusstes Handeln (Gesamtbeurteilung während des Kurses); Führungstechnik; Theorie (mündlich)

Lehrgang 2

persönliches Können, Kondition, gefahrenbewusstes Handeln (Gesamtbeurteilung während des Kurses); Führungstechnik; Lehreignung; Theorie (schriftlich)

Kosten

Die Anmeldegebühr beträgt 200,--€ und ist vor Kursbeginn von der DAV-Sektion/dem Gastverein an den Landesverband zu überweisen.

Wettkampftermine

Keine Termine

Ausbildungsprogramm

Aktuelle Felssperrungen

Newsletter